Terrasse anlegen

Der Traum von deiner eigenen Terrasse wird wahr

Wenn du eine Terrasse anlegen willst, dann muss es nicht immer eine Terrasse aus Holz, Beton oder schwerem Stein sein. Polygonalplatten sind ebenso ideal dazu geeignet, eine Terrasse anzulegen. Die Platten lassen sich fast wie Fliesen verlegen und benötigen lediglich einen vorbereiteten Untergrund. Wie du damit eine Terrasse anlegen kannst, beschreiben wir hier Schritt für Schritt.

WAS DU BENÖTIGST

Material

Fliesenkleber (z.B. Ceresit Fliesenkleber Naturstein Spezial Flexibel), Abdichtung (z.B. Ceresit Balkon- und Terrassenabdichtung), Fugenmörtel (z.B. Ceresit Fugenmörtel Extrabreit), Naturstein-Silikon (z.B. Ceresit Silikon Naturstein Spezial), Glättkelle, Kammspachtel, Mörteleimer, Bohrmaschinenquirl, Polygonalplatten, Filzstift, Trennschleifer

GETAGGT MIT

 

Materialbeschaffung

Du benötigst Naturstein-Fliesenkleber (z.B. Ceresit Fliesenkleber Naturstein Spezial Flexibel), Terrassenimprägnierung (z.B. Ceresit Balkon- und Terrassenabdichtung), Fugenmörtel (z.B. Ceresit Fugenmörtel Extrabreit), Natursteinsilikon (z.B. Ceresit Silikon Naturstein Spezial), Glättkelle, Kammspachtel, Mörteleimer, Bohrmaschinenquirl, Polygonalplatten, permanenten Filzstift und Trennschleifer mit Steinschleifscheibe.

Schritt 1

Terrassenuntergrund vorbereiten

Bevor du deine Terrasse anlegst, musst du den Untergrund vorbereiten: Hast du bereits einen fertigen Estrich, musst du ihn entsprechend abdichten (z.B. mit Ceresit Balkon- und Terrassenabdichtung), da ansonsten Frostschäden entstehen können.

Schritt 2

Terrassenboden planen

Wie du Polygonalplatten im Gegensatz zu anderen Materialien verarbeitest, erfährst du auch in dieser Anleitung zum Verlegen von Polygonalplatten. Aber da das Anlegen einer Terrasse ein großes Projekt ist, gehen wir hier gerne noch einmal darauf ein. Lege zuerst die einzelnen Terrassenplatten so zurecht, dass es dir gefällt und alles passt. Achte darauf, dass sich kleine Fugen unter 2 cm Dicke bilden. Was nicht passt, kannst du mit dem Trennschleifer zuschneiden. Liegen die Platten dann so, wie du sie auf deiner Terrasse haben willst, nummerierst du die Rückseiten am besten entsprechend ihrer Reihenfolge mit einem permanenten Stift. So kommst du später nicht durcheinander. 

 

Schritt 3

Terrassenfliesen kleben

Zuerst kommt der Boden: Trage hier den Fliesenkleber (z.B. Ceresit Fliesenkleber Naturstein Spezial Flexibel) auf. Schließlich benutzt du den Kammspachtel, um ein Rillenmuster zu erzeugen. Um eine doppelte Klebeschicht zu bekommen, trägst du auf der Rückseite deiner Terrassenfliesen ebenfalls Fliesenkleber auf. Nun musst du die Terrassenplatten nur noch fest auf dem Boden andrücken. 

Schritt 4

Fugen anlegen

Nun ist deine Terrasse angelegt. Bevor du jedoch die Fugen setzen kannst, musst du dem Klebstoff drei Stunden geben, um zu trocknen. Der Fugenmörtel (z.B. Ceresit Fugenmörtel Extrabreit) wird dazu in den Fugen der verlegten Platten verteilt. Falls es überschüssige Fugenmasse gibt, entfernst du sie mit einer Schwammkelle und ein wenig Wasser. Vergiss nicht, mit Handschuhen zu arbeiten, wenn du die Terrassenfugen mit dem Finger nachmodellieren möchtest. Dann fehlt nur noch der Anschluss zu Tür und Wand, wofür du am besten ein Natursteinsilikon (z.B. Ceresit Silikon Naturstein Spezial) nimmst.

 

Schritt 5

Fertig!

Wow, die Terrasse ist fertig angelegt. Möchtest du nun eine Wandverkleidung in Steinoptik anbringen?

Gefällt dir diese Anleitung? lightbox

Terrasse anlegen

Am häufigsten angesehen