Riemchen-Fassade verlegen

So wird deine Außenfassade geschützt

Mit einer Riemchen-Fassade schützt du deine Außenwand, kannst sie gleichzeitig aber auch verschönern. Wichtig ist es, vor allem auf die Einteilung der Riemchen zu achten. Wie du am besten vorgehst, erklären wir dir in dieser Anleitung.  

WAS DU BENÖTIGST

Material

Bohrmaschine
Fugeisen
Holzbrett
Rührkorb für Putz, Spachtel und Kleber
Zahnkelle mit 8mm-Zahnung
Senklot
Fliesenlegerecken
Wasserwaage, Kelle
Fliesenkleber (z.B. Ceresit Hochflexibler Fliesenkleber )
Fugenmörtel (z.B. Ceresit Fugenmörtel Extrabreit)
Acryl (z.B. Ceresit Anschluss-Acryl)

TAGGED WITH

 

Materialbeschaffung

Du brauchst eine Bohrmaschine, ein Fugeisen, Holzbrett, einen Rührkorb, eine Zahnkelle, ein Senklot, Fliesenlegerecken, Wasserwaage, Kelle, Fliesenkleber (z.B. Ceresit Hochflexibler Fliesenkleber), Fugenmörtel (z.B. Ceresit Fugenmörtel Extrabreit) und Anschluss-Acryl (z.B. Ceresit Anschluss-Acryl).   

Schritt 1

Verlegeplan erstellen

Bevor du mit dem Verlegen der Riemchen-Fassade beginnst, solltest du einen Verlegeplan für die Riemchen anfertigen. Nutze dazu die Fluchten von Fenstern und Türöffnungen als Bezugslinien, anhand derer du die Einteilung ausrichtest. Bei der Ausrichtung der waagerechten Riemchen gehst du von oben nach unten vor.  

Schritt 2

Fliesenkleber auftragen

Trage zunächst genügend Fliesenkleber (z.B. Ceresit Hochflexibler Fliesenkleber) mit der Glättkelle an der Stelle auf, an der du beginnen möchtest. Durchkämme den Kleber mit einem Zahnspachtel mit 8mm-Zahnung. Gehe nach dem Buttering-Floating-Verfahren vor.

Schritt 3

Riemchen anlegen

Um einen senkrechten Fugenverlauf an der Wand zu erreichen, legst du am besten zunächst einige Riemchen an den Wandrändern untereinander rechtwinklig an. Um anschließend genau waagerecht verlegen zu können, benutzt du eine Gummischnur, die du spannst. An ihr kannst du dich orientieren, wenn du die Riemchen waagerecht verlegst. Scheue dich nicht, bei Bedarf die Fugenbreite zu variieren, dadurch musst du die Riemchen seltener zuschneiden. Um die Riemchen auf Maß zu schneiden, nutzt du am besten die Trennscheibe.  

Schritt 4

Verfugen

Wenn du die Riemchen-Fassade fertig verlegt hast, musst du die gesamte Wand mit einem Fugenmörtel (z.B. Ceresit Fugenmörtel Extrabreit) verfugen. Sofern du offenporige Riemchen verwendest, nimmst du am besten ein Fugeisen zum Schutz der porösen Oberfläche zur Hilfe.

Bei deiner Fassade solltest du dauerelastische Fugen einplanen – vor allem an Tür- und Fensterrahmen. Denk auch daran, alle Außen- und Innenecken mit einem Anschluss-Acryl (z.B. Ceresit Anschluss-Acryl) auszufüllen.  

Schritt 5

Fertig!

Fertig ist deine neue Riemchen-Fassade. Wie wäre es auch mit einem Holzunterstand für den Garten?

AM HÄUFIGSTEN ANGESEHEN