Anschlussfugen und Bewegungsfugen abdichten

Ab jetzt sind alle Fugen dicht

Das Abdichten von Anschlussfugen und Bewegungsfugen ist genauso einfach wie das Dichten von anderen Fugen auch. Die Anschlussfuge ist der Übergang zwischen Boden und Wand sowie deren unterschiedlichen Materialien. Los geht’s!

WAS DU BENÖTIGST

Material

Füllprofile (z.B. Pattex Füll Mix 2K-Kleber)

Bau- oder Naturstein-Silikone

Klebeband

Kartuschen-Pistole

Glätt-Cutter

 

TAGGED WITH

 

Materialbeschaffung

Du benötigst Füllprofile (z.B. Pattex Füll Mix 2K-Kleber), Bau- oder Naturstein-Silikone, Klebeband, Kartuschen-Pistole und Glätt-Cutter.

Schritt 1

Abkleben und hinterfüllen

Zur Vorbereitung werden die Fugen abgeklebt, so dass keine Dichtmasse auf die angrenzenden Fliesen gelangen kann. Anschließend drückst du eine elastische Hinterfüllschnur in die Fuge. Dies kann dir mit dem Stiel eines Pinsels oder einem stumpfen Schraubendreher gelingen.

Schritt 2

Fuge füllen

Nun wird die Dichtungsmasse mit einer Kartusche in einer möglichst fließenden Handbewegung - ohne abzusetzen - tief in die Fuge eingebracht. Mit einem Silikon-Fugenglätter, der vorher mit Spülmittelwasser befeuchtet wurde, kannst du überschüssiges Dichtungsmaterial abziehen und die Fuge nachglätten.

Schritt 3

Fertig!

Deine Anschlussfugen und Bewegungsfugen hast du nun abgedichtet. Möchtest du jetzt vielleicht auch dein Bad abdichten?

Hat dir unsere Anleitung gefallen?

Ähnliche Projekte

Am häufigsten angesehen